Gerber

Das Häs

Die Larve

Jedes aktive Mitglied hat eine Holzmaske, die Larve genannt wird. Sie ist typisch für die Fasnet im Schwarzwald.

Das Gesicht wurde mit einem verschobenem Gesicht und durchzogen von tiefen Falten und Furchen geschnitzt. Außerdem wurde jede Larve mit einer heraushängenden Zunge dargestellt. Wir wollen damit auf die schwere Arbeit der damaligen Zeit hinweisen. Die Maske wird von einem Heidschnucken-Fell gedeckt. Dieses verleiht jeder Figur ihren eigenen Charakter.

 

Häs / das Kleidle

Bei uns gibt es männliche und weibliche Figuren. Der Stockerbach Gerber und die Gerberin. Es ist aber nicht immer unter einer Gerberin eine Frau zu finden, oder unter einem Gerber ein Mann!

So ist´s halt an der Fasnet.

Beide Figuren tragen ein altdeutsches Handwerkerhemd, wie es bereits seit dem Mittelalter von vielen Handwerkern getragen wird. Am linken Oberarm ist das Zunftwappen der Gerber angebracht. Am rechten die Häsnummer. Nur wer beides ordnungsgemäß am Häs trägt ist Hästräger und berechtigt an Umzügen teilzunehmen. Über dem Hemd wird eine schwarze Weste mit weißem Innenfutter getragen. Auf dem Rücken ist ein Ziegenfell befestigt.

Beim Gerber wird die Weste von vier Kordeln zusammengehalten. Die Beine der Gerber sind in schwarze Kniebundhosen gehüllt.


Bei der Gerberin ist die Weste mit einem Lederband überkreuz geschnürt.
Die Gerberinnen tragen weite Röcke aus schwarzem und braunem Stoff darunter eine „Altweiber-Unterhose“. Mancher Rock ist noch mit Fell verschönert.

An den Füßen haben beide helle Kniestrümpfe und Schlappen bestehend aus Holzsolen und Kuh-Fell. Ein rotes Halstuch und schwarze Wollhandschuhe machen das Häs komplett.